Aktivitäten

Access setzt den Fokus auf die Arbeit mit Jugendlichen mit geringeren Möglichkeiten außerhalb der formalen Bildung – in sogenannten „unterschätzten Sozialräumen“.

  • Die drei lokalen Tandems entwickeln für die Zielgruppe im jeweils ausgewählten Sozialraum passende Beteiligungsangebote und erproben diese mit den Jugendlichen im Stadtteil. Besonders aktiven Jugendlichen bietet „Access“ die Möglichkeit, selbst als Expertinnen und Experten im Peer Learning mit anderen Jugendlichen tätig zu werden.
  • Dies kombinieren wir mit Beratung und Fortbildung für das Personal der Jugendarbeit.
  • Auch Kapazitätsaufbau und Kompetenzentwicklung der Projektpartner ist Thema im Projekt – mit einer Serie von Workshops zum gegenseitigen Lernen rund um Sozialraumansatz und Resilienzfaktoren, „EU-Jugendstrategie“ und „European Youth Work Agenda“.
  • Parallel dazu installieren wir in Berlin, Wien und Valencia einen laufenden Akteursdialog zur Unterstützung und Verortung der Aktionen zur Jugendarbeit im Stadtteil. Eine Veranstaltungsreihe für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
  • Gespräche, Präsentationen auf Veranstaltungen, Publikationen in Medien und EU-weite Verbreitung über Netzwerke und Plattformen, machen das Modell breiter bekannt und bringen die Themen in die öffentliche Diskussion.
  • Die Erkenntnisse daraus münden schließlich in Empfehlungen an Forschung und Politik.